.
  Tachowagen
 
Tachowagen

Mein Ziel war es, alle Loks mit vorbildgerechter Geschwindigkeit zu programmieren und fahren zu lassen. Natürlich geht das nicht ohne Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu messen. Um hierbei nicht auf teure Markenprodukte wie z.B. den Tachowagen von Märklin  zurückgreifen zu müssen habe ich mir einen kleinen "Fahrradtachowagen" gebaut. Das Modell sollte dabei rein zweckmäßig und ohne realistisches Vorbilld sein.

Der Wagen ist ursprünglich ein offener Güterwagen von Roco, bei dem einfach der Aufbau abgenommen wurde. Anschließend hab ich die Halterung des Fahrradtachos mit Sekundenkleber auf den Wagen geklebt und das zweiadrige Kabel nach einigen Zentimetern abgelängt und in die ebenfalls mit Sekundenkleber aufgeklebte Lüsterklemme geschraubt. Als Tacho hab ich mich für einen Sigma-Tacho entschieden, da diese sehr genau messen. Wichtig beim Tachokauf ist nur, dass man den Radumfang auch selbst berechnen und eingeben kann. Bei vielen günstigeren Tachos hat man nämlich das Problem, dass man nur feste, vorprogrammierte Radgrößen (fahrradspeziefisch) eingeben kann, was für unseren Anwendungszweck nicht sehr hilfreich ist.

Zur Programmierung:
Der Fahrradcomputer benötigt zur korrekten Anzeige nur eine Angabe, den Radumfang. Dieser wird wie folgt berechnet: In der Anleitung des Fahjrradcomputers ist die Berechnung meistens ebenfalls beschrieben. Es muss nur darauf geachtet werden, dass das Ergebnis aus Raddurchmesser x Pi mit 87 multipliziert wird, damit man die Vorbildgeschwindigkeit erhält.

Raddurchmesser x Pi x 87 = Radumfang
 
Beispielrechnung:
11,28mm x 3,14 x 87 = 3081mm

Da nicht alle Fahrradcomputer eine Eingabe größer 2999mm zulassen, kann man zwei Magneten gegenüberliegend an der Achse befestigen. Allerdings darf dann nur ein Reedkontakt und nicht wie hier, zwei Kontakte verwendet werden.  Somit kann der errechnete Wert durch 2 dividiert werden, was als Ergebnis 1540 ergibt.


Um auch bei höheren Geschwindigkeiten eine zuverlässige Anzeige zu gewährleisten, hat es sich als sicherer herausgestellt, zwei Reedkontakte gegenübereliegend anzuordnen und diese parallel an der Lüsterklemme anzuschliesen.


Schon nach diesen einfachen und kostengünstigen Arbeiten hält man einen einwandfrei funktionierenden Tachowagen in Händen, der doch für einen echten Modellbahner unverzichtbar sein sollte.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=