.
  Gleisbett C-Gleis
 
Gleisbettung des C-Gleises altern




Auffüllen der Zwischenräume:
Zwischnräume mit 5mm starkem Material auffüllen. Ich habe Dämmmaterial aus dem Baumarkt verwendet. Das ist zwar relativ weich, was jedoch durch die folgenden Aufträge relativiert wird. Zu beachten ist, dass die Kanten schräg im Winkel der C-Gleisbettung abzuschneiden sind.




Nach dem Aufkleben des Dämmmaterials erfolgt der erste Farbauftrag mittels Airbrush. Dispersionsfarbe (oxidbraun) wird mit Wasser im Verhältnis 1:1 gemischt und ein Spritzer Agfa Agepon (Fließverbesserer) hinzugegeben. Weichenlaternen und ähnliche Einrichtungen müssen natürlich mittels einer Papierhülle abgedeckt werden. Mit einem festen Borstenpinsel wird dann schwarze und graue Farbe in die Mitte der Gleise auf den Kunststoffschotter aufkratzen.

Spachtelmasse:
Anschließend wird mit feuergetrocknetem Quarzsand, Wasser und Holzleim im Verhältnis 4:1 eine Spachtelmasse angerührt. Hinzu kommt noch ein Spritzer umbragrüne Dispersionsfarbe.  Mit Hilfe dieser Spachtelmasse wird die Seitenböschung verbreitert und die Gleiszwischenräume aufgefüllt.



Beflockungsmaterial wird nun in die noch feuchte Masse "eingepflanzt". Sollte die Spachtelmasse bereits getrocknet sein, eifach mit ein wenig Wasser befeuchten. Auch Grasfasern können mit einer Pinzette in die Masse gedrückt werden.


Schotterauftrag:
Eine Mischung aus Mobalit und grauem Schotter von Noch (09374) wird mit einer Filmdose auf das gesamte Gleisbett aufgetragen. In den Schwellenzwischenräumen ist der Schotter nur sehr dünn aufzutragen, damit der Schleifer in der Stromabnahme nicht behindert wird. Mit einem Pinsel werden die Schwellen von Schotter befreit.




Mit einer Blumenspritze wird Wasser mit einem Spritzer Agepon auf das Schotterbett aufgespritzt, damit alles gut befeuchtet ist. Eine Wasser-Leim Mischung (Mischungsverhältnis 4:1) inkl. einem Spritzer Agepon wird zur Befestigung des Schotters mit einer Einwegspritze mit Nadel aufgetragen. Vor dem Auftrag immer den Schotter gut wie oben beschrieben befeuchten, da sich sonst Klumpen bilden.Schotter und Klebereste aus beweglichen Teilen umgehend entfernen.

Farbe:
Nachdem alles gut getrocknet ist, wird die Rostfarbe vom Anfang erneut auf das Gleisbett mittels Airbrush aufgetragen. Eine Mischung aus schwarzer, weißer, umbragrüner und okerfarbener Dispersionsfarbe ergibt einen Grauton. Dieser wird mit Hilfe eines Borstenpinsels in die gleismitte aufgetragen, um die Verschmutzung durch Öl und Schmierstoffe nachzubilden.







Nachdem alles getrocknet ist werden mit einem Holstück die Schienenköpfe von der farbe befreit und der Mittelleiter mittels einem Reinigungsgummi gesäubert.

Anmerkung:
Die hier dargestellten Bilder entstanden beim Erstellen eines "Versuchsstücks", auf dem ich das ganze ausprobiert habe. Es ist also noch nicht alles perfekt. Z.B. ist mir die Rostfarbe einen Tick zu rötlich. Hier werde ich an meiner Anlage einen dunkleren Farbton wählen.


 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=